Chile de header

Wirtschaft

ProWein: Qualität, Diversität und Nachhaltigkeit

Berlin, 27. März 2017. Chile ist der wichtigste Weinexporteur der Neuen Welt und der viertgrößte weltweit. Auf der ProWein in Düsseldorf präsentierten sich jetzt 63 der wichtigsten Weingüter und 110 Branchenvertreter. Botschafter Patricio Pradel eröffnete den Stand zusammen mit Mario Pablo Silva, Präsident von „Wines of Chile“ und Geschäftsführerin Angelica Valenzuela.

„Chile ist heutzutage weltweit bekannt für seine Trauben Carmenère und Cabernet Sauvignon", unterstrich Angelica Valenzuela. „ Auf der ProWein in diesem Jahr möchten wir über Qualität, Diversität, Innovation und Nachhaltigkeit der chilenischen Weine sprechen.“ Zu diesem Zweck gab es auf der Messe themenspezische Verkostungen und Seminare, etwa zum Thema Nachhaltigkeit und organische Weine. Das südamerikanische Land blickt beim Weinanbau auf eine 450-jährige Historie zurück. Diego Torres, Direktor von ProChile Deutschland freute sich über den erfolgreichen Messeauftritt 2017 und fügte hinzu: „In 2016 exportierte Chile Flaschenweine im Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar, und wir sehen noch deutliches Wachstumspotenzial. Die Prowein ist eine exzellente Plattform, um der Weltöffentlichkeit unsere Produkte und die neuesten Trends aus Chile vorzustellen.

Grüne Woche: Chef Ricardo zaubert Köstliches mit Blaubeer

Berlin, 23. Februar 2017. Botschafter Patricio Pradel eröffnete den Chile-Stand auf der „Grünen Woche“, gemeinsam mit dem in Tokio ansässigen chilenischen Chefkoch Ricardo Gonzalez, der eigens zur Präsentation nach Berlin gereist war. Themenschwerpunkt in diesem Jahr sind die Blaubeeren. Chef Ricardo zauberte ungewöhnliche Kreationen für die Messebesucher, wie etwa Salat aus Couscous mit feinen Linsen, Blaubeeren und Petersilie oder Amuse-Gueules mit Kräckern, Schimmelkäse und Blaubeer. 

Bouffier: "Chile hat Marktpotenzial für das 21. Jahrhundert"

Berlin, 30. August 2016. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) besucht von heute bis zum 3. September Santiago und Valparaíso. Ziel der Reise ist es, bestehende Kooperationen zwischen Chile und Hessen auszubauen und zu intensiveren. 40 hochrangige Funktionsträger aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik begleiten den hessischen Landeschef und stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden nach Südamerika. Sie sollen als "Türöffner“ für Investionen und Kooperationen werben.

„Chile gehört zu den aufstrebenden Wirtschaftsregionen Südamerikas mit einem vielversprechenden Marktpotenzial für das 21. Jahrhundert, das bei weitem noch nicht ausgeschöpft ist“, so Bouffier in einem Interview vor der Reise. „Daher sehen wir in der Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern enormes Entwicklungspotenzial.“

Videospiele aus Chile: Sieben Unternehmen auf der Gamescom

Berlin, 2. August 2016. Der Markt für Videospiele boomt, und auch chilenische Kreativunternehmen mischen in diesem dynamischen Umfeld aktiv mit. Erstmals sind nun sieben Hersteller auf der „Gamescom“ in Köln zu Gast (17. bis 21. August). Die weltweit größte Messe ist der Branchentreff, auf dem Entwickler, Programmierer und Investoren die neuen Trends identifizieren.

 

Ob als Apps für Mobiltelefone oder Advergaming-Anwendungen für Dritte, die Spiele werden in Chile sowohl für den Unterhaltungssektor wie zu Bildungszwecken (Edutainment) entworfen. In nur wenigen Jahren hat sich die Branche einen beachtlichen Platz im lokalen Markt erobert. Allein 2015 kamen 160 neue Spiele auf den Markt. So betrug 2015 der Jahresumsatz 16 Mio. US-Dollar, was eine Steigerung von 60% zum Vorjahr darstellt. 

Destination Abenteuer: Chile gewinnt Oscar der Reisebranche

Berlin, 27. Juli 2016. Als das beste Reiseziel in Südamerika für Abenteuertourismus hat Chile zum zweiten Mal in Folge den begehrten „World Travel Award“ gewonnen. Der Preis wird seit 1993 verliehen und zeichnet weltweite Exzellenz im Reisesektor aus. Die Entscheidung war in direkter Publikumsabstimmung erfolgt, nachdem Branchenexperten im Vorfeld eine Namensliste definiert hatten. Mit einer digitalen Kampagne warb die Tourismusabteilung des Wirtschaftsministeriums gemeinsam mit der Stiftung „Imagen de Chile“ im Internet um Unterstützung. Und das mit Erfolg, denn innerhalb von sechs Wochen klickten mehr als 2,7 Millionen User in den sozialen Netzen „Like“.