Chile de header

Wirtschaft

"Der Wein ist ein Markenzeichen unseres Landes"

Auf der ProWein 2016 in Düsseldorf – Vier Fragen an den Botschafter

Berlin, 16. März 2016. Mariano Fernández ist Botschafter der Republik Chile in Berlin. Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn arbeitete er über zehn Jahre als Journalist in Deutschland, war in dieser Zeit auch mehrfach Gast beim Internationalen Frühschoppen. Fernández diente seinem Land bereits als Außenminister, Botschafter in London, Washington und in den Weinnationen Italien und Spanien. Von 2009 bis 2015 engagierte er sich als Präsident der Internationalen Weinakademie.

Maule, Colchagua, Limari, ... welches sind die interessantesten Weintäler?

Am interessantesten ist, das der chilenische Weinbau sich stark ausgedehnt hat – von Norden nach Süden und von der Andenkordillere bis zum Meer. Heute reicht der professionelle Weinbau in Chile vom Elquí-Tal im Norden bis Traiguén in der Region Araucania, mehr als 1000 Kilometer weiter südlich. Zudem wurden höhergelegene Weinberge in den Tälern bis hin zur Andenkordillere ausgedehnt, und das recht erfolgreich. Und der Weinbau zieht sich bis ganz nahe an die Pazifikküste heran. All dies dank der geographischen Bedingungen Chiles, mit Hügeln, Bergen, Gebirge, die uns ermöglichen, die vielen Mikroklimen zu nutzen, die wir haben.

ProWein 2016: Chile beim Weinexport Spitzenreiter

Berlin, 11. März 2016. Mehr als 60 chilenische Weingüter präsentieren sich auf der ProWein 2016 vom 13. bis 15. März in Düsseldorf - darunter traditionsreiche Marken, charaktervolle Newcomer, der Trendsetter Schaumwein sowie eine Auswahl biologisch-dynamischer Weine. In einem Weinseminar mit dem vielfach prämierten Weinkritiker Peter Richards lädt das Andenland zur Degustation der Besten.

Chile zeigt sich vielfältig: Zu Gast sind Weingüter, die eine Reihe von Rebsorten repräsentieren: Cabernet Sauvignon, Carmérère, Pais, Merlot oder Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc etc. Zudem wird eine Auswahl der inzwischen berühmten Schaumweine aus Chile angeboten. Insgesamt belegt das Andenland Platz 4 der weltweit wichtigsten Exportländer – nach Frankreich, Spanien und Italien. Bei den Weinen aus der Neuen Welt ist Chile – quantitativ wie qualitativ – Spitzenreiter. „Das ist eine exzellente Ausgangsposition, um sich weiterzuentwickeln“, so das Resümee des chilenischen Boschafters Mariano Fernández. „Wo wir in Deutschland noch Potenzial sehen, sind die komplexen, fruchtigen Weißweine aus den Küstenregionen und die Schaumweine.“ 

Der Markt in Zahlen: 2015 wurden aus Chile weltweit Flaschenweine im Wert von fast 1,4 Mrd. € verkauft; damit konsolidierte das Land seine 2014 erreichte Position im Weltmarkt. Etwa zwei Drittel davon (900 Mio. €) präsentieren dabei die Rotweine – ein Rekordwert.

 

Reisen nach Südamerika: Pazifik-Allianz wirbt auf der ITB

 Berlin, 9. März 2016. Reisen nach Südamerika – für viele ein Traum. Auf der ltgrößten Reisefachmesse ITB 2016 präsentiert Chile gemeinsam mit Peru, Kolumbien und Mexiko, den Partnerländern der Pazifischen Allianz, die attraktivsten Destinationen.

 

Die Botschaften von Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru haben zusammen mit den Tourismusförderungsbüros der Länder gemeinsam die Pavillons der Pazifikallianz auf der Internationalen Tourismusbörse ITB (9.-13. März 2016) in Berlin eröffnet.

Energie 2050: Chile hat einen Plan

  

Patricio Valdivia (Wirtschaftsförderung Corfo). 

Berlin, 1. März 2016. Von Bürgerbeteiligung über Prototyp bis Risikokapital: Mit seiner ehrgeizigen Energieagenda stellt der chilenische Staat auch Finanzierungsprogramme bereit. Ausländische Investoren sind willkommen.

„Wir wollen uns langfristig von einer ressourcenbasierten Wirtschaft (z.B. Abbau von Kupfer, Lithium) zu einer wissensbasierten Ökonomie wandeln“, sagt Patricio Vadivia. Der Wissenschaftler arbeitet bei der chilenischen Wirtschaftsförderung Corfo als Projektleiter im Bereich Forschung und Entwicklung (R&D).

Erneuerbare Energien: Unternehmer reisen nach Chile

  

Martin Heimes (VentusVentures) und Reinhard Stuth (Senator in Hamburg a.D. und Geschäftsführer der HanBao Intl. Beratung GmbH) sowie Staatsrat Wolgang Schmidt (Landesvetretung Hamburg).

Eine stabile Wirtschaft, Energieagenda und OECD-Klimaschutz machen Chile zu einem attraktiven Markt für Wind- und Solarenergie. Unternehmer und potenzielle Investoren aus Deutschland reisen im April nach Santiago.

Berlin, 25. Februar 2016. In der Landesvertetung Hamburg in Berlin diskutierten Experten und Unternehmer über Investments, Marktbedingungen, Machbarkeit und Planungssicherheit, und über Finanzierungsmodelle. Aktueller Anlass: die Vorbereitung der Delegationsreise nach Chile vom 10. bis 13. April, die die Zeitschrift „bizzenergy“ der in Hamburg ansässigen VentusVentures gemeinsam mit der chilenischen Botschaft und ProChile organisiert.