Chile de header

Außenpolitik

Bundespräsident Joachim Gauck auf Staatsbesuch in Chile

Berlin, 7. Juli 2016. Bundespräsident Joachim Gauck reist am Montag für drei Tage nach Chile (11. bis 14. Juli). Er wird begleitet von Daniela Schadt sowie einer Delegation mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Zentrale Themen bei diesem Staatsbesuch sind die bilateralen Beziehungen, die Entwicklung der Zivilgesellschaft und die Erinnerung.

Am Dienstag, 12. Juli, wird Joachim Gauck im Regierungspalast La Moneda von der chilenischen Präsidenten Michelle Bachelet empfangen. Im Anschluss eröffnen die beiden Staatsoberhäupter im Gebäude des ehemaligen Nationalkongresses in Santiago das Seminar „Herausforderungen der Demokratie“, an dem Vertreter der deutschen politischen Stiftungen teilnehmen.

Neues Abfallgesetz: Austausch mit Umweltexperten in Berlin

Berlin, 27. Mai 2016. Chile hat in den vergangenen 25 Jahren eine beeindruckende wirtschaftliche Entwicklung absolviert und ist seit 2010 Mitglied der OECD*. Dieser Erfolg bringt Herausforderungen im Bereich Umweltschutz mit sich - und damit neue ehrgeizige Ziele. Soeben ist vom chilenischen Parlament ein Gesetz verabschiedet worden, das Abfallentsorgung, Recycling und nachhaltige Produktion (neu) regelt. Dies gilt es nun in die Praxis umzusetzen. Hier schaut Chile auch nach Deutschland, um zu sehen, was sich aus der Erfahrung im Umweltbereich lernen lässt.

Dazu traf sich die chilenische Delegation in Berlin mit Ministeriumsvertretern (BMU und BMWi). Fachgespräche gab es ebenfalls mit Vertretern des Deutschen Entsorgungsverbandes BDE und Experten von Regierung (CDU/CSU) und Opposition (Die Grünen) sowie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung.

Seminario invita a debatir sobre creación de memorial

 

El Embajador Mariano Fernández, en entrevista con la radio RBB alemana, inauguró el seminario.                                                                                                                                                     

Berlin, el 19 de febrero 2016. En Berlín, en la histórica Casa de la Conferencia Wannsee, tiene lugar el seminario “Aspectos relevantes en relación con la creación de un memorial”, inaugurado por el embajador de Chile en Alemania, Mariano Fernández y el embajador Dieter Lamlé, Director de América Latina en el Auswärtiges Amt.

Familiares de detenidos desaparecidos chilenos, ex-prisioneros políticos, colonos de la ex Colonia Dignidad, habitantes de Villa Baviera y representantes de agrupaciones de derechos humanos y del gobierno de Chile son los participantes en el evento a orillas del lago Wannsee. La conferencia cuenta, además, con el apoyo financiero del Ministerio de RR.EE. alemán.

Hasta el próximo miércoles 24, los participantes discutirán sobre cómo crear una narrativa de memoria adecuada que incluya las diferentes perspectivas de la historia y sobre cómo impulsar un trabajo educativo. El seminario incluye además visitas a los diferentes memoriales de Berlín sobre derechos humanos, así como un recorrido por el ex campo de concentración Sachsenhausen, a 80 kms. de Berlín.