Chile de header

Working Holiday Programm allgemeine Informationen

Am 20. Februar 2014 vereinbarten die Regierungen von Deutschland und Chile den Beginn eines Working Holiday Programms, das es jungen Erwachsenen zwischen 18 und 30 Jahren ermöglicht zu reisen und gleichzeitig einem zeitlich begrenzten Arbeitsverhältnis nachzugehen.

Dieses Programm sieht die Beantragung eines Visums vor. Der Zweck der Reise ist vorrangig ein Urlaub, in dessen Verlauf auch eventuellen Tätigkeiten nachgegangen werden kann.

Folgende Voraussetzungen bestehen:

 

  • Zwischen 18 und 30 Jahren.
  • Keine Begleitung durch Familienmitglieder.
  • Gültiger Reisepass und Rückflugticket bzw. finanzielle Rücklagen zum Erwerb des Tickets.
  • Notwendige Mittel zur Bestreitung des Aufenthaltes.
  • Gültige Unfall- und Krankenversicherung, die für die Dauer des Aufenthaltes Behandlungen im Krankenhaus sowie die Kosten für die Rückführung ins Heimatland decken.
  • Guter allgemeiner Gesundheitszustand.
  • Erste Teilnahme an dem Programm.

 

Das Visum kann von chilenischen Staatsbürgern im deutschen Konsulat in Santiago de Chile oder in den deutschen Botschaften und Generalkonsulaten beantragen, die Working Holidays Visum erteilen dürfen.

Im Falle deutscher Interessenten handelt es sich bei dem erteilten Visum um eines für einen befristeten Aufenthalt, das in der Botschaft von Chile in Deutschland sowie in den chilenischen Botschaften und Konsulaten im Ausland beantragt werden kann.

WICHTIG:

  • Das Visum berechtigt zu einem Aufenthalt von höchstens einem Jahr.

  • Das Visum erlaubt die mehrmalige Einreise in Deutschland oder Chile. Zudem können Ferienjobs angenommen werden, die eine Dauer von sechs Monaten bei dem gleichen Arbeitgeber nicht überschreiten dürfen. Zudem ist auch die Teilnahme an Kursen oder Weiterbildungen für die Dauer von nicht mehr als sechs Monaten möglich.

  • Die chilenischen und deutschen Staatsbürger können höchstens einmal an dem Programm teilnehmen.

  • In Übereinstimmung mit den chilenischen Visabestimmungen können die deutschen Programmteilnehmer das Visum für den zeitlich befristeten Aufenthalt lediglich einmal um bereits genehmigten Zeitraum verlängern.

  • Im Fall der chilenischen Teilnehmer muss berücksichtigt werden, dass nach der Ankunft in Deutschland eine Anmeldung beim Bürgerbüro des ersten Wohnsitzes sowie die Beantragung einer Steueridentifikationsnummer beim zuständigen Finanzamt zu erfolgen hat. Sollten Zweifel bezüglich der Verfahrensweise bestehen, so wird empfohlen, sich an die zuständige Ausländerbehörde zu wenden. Einige Behörden bieten zudem die Möglichkeit, über ihre entsprechenden Internetseiten Termine zu vereinbaren.

  • Die deutschen Teilnehmer haben sich nach der Ankunft in Chile bei der Kriminalpolizei (Policía de Investigaciones de Chile) anzumelden und sich an das Einwohnermeldeamt (Servicio de Registro Civil e Identificación) zu wenden, wo sie einen Ausweis (cédula de identidad) beantragen und eine Identifikationsnummer (RUN) erhalten, mit der sie dann Formalitäten sowohl in öffentlichen als auch privaten Institutionen erledigen können.