Chile de header

Offener Brief des Botschafters Jorge O´Ryan Schütz

ORyanAm Ende meiner Dienstzeit als Botschafter von Chile in Deutschland möchte ich einige Worte des Abschiedes an die Besucher der Internetseite unserer Botschaft richten. Ich kehre mit der Genugtuung in mein Land zurück, zusammen mit den Experten, die mich in dieser Zeit begleitet haben, einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung und zur hervorragenden Situation, in der der sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern befinden, geleistet zu haben.

Zu dieser Stabilität gesellte sich in den letzten Jahren noch eine außergewöhnliche Dynamik, die es erlaubte festzustellen, dass die bilateralen Beziehungen ein exzellentes Niveau und Reife erreicht haben und sich durch die Vielfältigkeit sektorenübergreifender Themen auszeichnen. Dies wurde durch die intensive und stetige Arbeit der Botschaft von Chile in Deutschland gestützt, die auf einer neuen Positionierung unseres Landes als vertrauenswürdiger Partner basierte, der in einer Reihe von Bereichen –Rohstoffe, alsnatürliches Forschungslabor (Astronomie, Geowissenschaften, Polarwissenschaften, etc.), strategische geopolitische Lage mit Zugang zum Pazifik, optimale Bedingungen als regionale Plattform– zusätzlich zu seinen konsolidierten Eigenschaften wie politische, wirtschaftliche, soziale und institutionelle

Herunterladen das Dokument hier

Stabilität sowie uneingeschränkter Wahrung und Förderung der Menschenrechte viel zu bieten hat.

Auf dieser Grundlage wurde zielgerichtet an der Eröffnung von Möglichkeiten für beide Seiten gearbeitet, wobei berücksichtigt wurde, dass die Bedürfnisse und Interessen jedes Landes heute eine hervorragende Win-win-Situation vor allem im Bereich des Handels und der Kooperation in den verschiedensten Sektoren wie Bildung, technische Berufsausbildung, Wissenschaft, Technologie und Innovation, erneuerbare Energien, Rohstoffe, Verteidigung, öffentliche Sicherheit, Justiz, Kultur Antarktispolitik u. a. darstellen. Generell wurde versucht, unseren unterschiedlichsten Aktivitäten auf den Gebieten der Produktion, Bildung und Wissenschaft Mehrwert zu verleihen.

Unsere Botschaft, General- und Honorarkonsulate sowie ProChile in Deutschland haben diese Gesamtsituation über eine offensive sektorenübergreifende Strategie genutzt und dadurch aktiv Präsenz im Arbeitsalltag vieler deutscher Institutionen gezeigt. Zudem fanden viele kulturelle Veranstaltungen statt, die ihre Spuren hinterlassen und Brücken in den bilateralen Beziehungen geschlagen haben, wodurch das Ansehen unseres Landes gestärkt wurde; in diesem Zusammenhang sind die chilenischen Jugendorchester Orquestas Nacionales Juveniles, das Konzert vor dem Brandenburger Tor, die Veranstaltung mit den Jaivas und Mario Vargas Llosa, die Ausstellung „100 Jahre Roberto Matta“ sowie weitere zahlreiche Ausstellung im Chile-Saal zu nennen.

So hat sich Chile als vertrauenswürdiger Partner mit einer neuen Qualität positioniert; sowohl auf bilateraler Ebene als auch in seiner Eigenschaft als regionale Plattform und als Knotenpunkt innerhalb unseres Kontinents. Dies wurde im derzeitigen Kontext durch die Europa-Krise noch gestärkt, da Lateinamerika und insbesondere Chile hier nicht Teil des Problems, sondern der Lösung ist: Chile ist keine Konkurrenz, sondern Ergänzung.

Das eingangs Erwähnte zeigte sich während der letzten Jahre anhand der Vielzahl von Besuchern hochrangiger Repräsentanten aus beiden Ländern und der Unterzeichnung von Abkommen, sowie an unserer aktiven Präsenz und der Durchführung von Projekten mit verschiedenen Bundesländern und der Erzielung konkreter Ergebnisse in den bereits genannten unterschiedlichen Bereichen. Diese können von interessierten Bürgerinnen direkt bei den Verantwortlichen der verschiedenen Abteilungen in der Botschaft angefragt werden.

Diese sektorenübergreifende und dynamische bilaterale Beziehung wurde durch den Chile-Besuch von Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel im Januar 2013 gekrönt (der letzte Bundeskanzler, der Chile zuvor besucht hatte, war Helmut Kohl im Jahr 1991).

Zudem möchte ich meinen in Deutschland lebenden Landsleuten einen herzlichen Gruß zukommen lassen und sie darum bitten, unser Land durch ihr Handeln zu repräsentieren und weiterhin Brücken zur Annäherung zwischen beiden Ländern zu bauen. Dies kann über kreative Projekte geschehen, die bei unseren Landsleuten dazu führen können, dass wir alle zu einem für die zukünftigen Generationen besseren und gerechteren Chile beitragen.

Das eingangs Erwähnte wäre ohne die entscheidende und effiziente Hilfe und Arbeit all jener, die mich in diesen Jahren in Deutschland begleitet haben, nicht möglich gewesen – hiermit beziehe ich mich auf die Mitarbeiter der Botschaft, der Generalkonsulate (Hamburg, Frankfurt und München) und der drei Handelsbüros von ProChile (Berlin, Hamburg und München) sowie auf die Honorarkonsuln unseres Landes in Deutschland (Bremen, Köln und Stuttgart).

Ihnen allen gelten mein Dank und meine Anerkennung für ihre großartige Arbeit, die unser Land voller Kraft und Prestige in Deutschland darstellt.

Hochachtungsvoll,

Jorge O´Ryan Schütz
Botschafter